Europaweit arbeiten – Zypern

Europaweit arbeiten - Beispiel Zypern

Lange bunte Fingernägel ...

Kein Problem in Zypern!

Europa wird schon gelebt! Auch in Zypern haben bereits junge Leute nach der Devise, dort arbeiten, wo andere Urlaub machen, in zypriotischen Einrichtungen hospitiert. In einem Blog finden sich interessante Erkenntnisse.

In einem Beitrag steht das Stichwort Hygiene im Fokus. Bei allen Anwendungen, sogar beim Blutdruck messen, würden hier Handschuhe getragen statt nach jeder Tätigkeit die Hände zu desinfizieren. Und das bei der Hitze!

Lange Haare? Kein Problem. Fast jede Frau trägt sie. Genauso geht es den langen bunten Fingernägeln, die in Deutschland nicht möglich sind. Ganz anders ist es mit der Dienstkleidung: “Jeder Mitarbeiter hat seine eigene Dienstkleidung und muss diese auch zuhause waschen. Es gibt keine Wäscherei die saubere Dienstkleidung bereitstellt.” (Quelle)

Im mittelmeer ganz rechts

“Der Staat übernimmt mitunter die (Teil-)Finanzierung für eine private Hauspflegekraft, … . Pflegende Angehörige müssen ihre Erwerbstätigkeit aufgeben oder einen niedrigen sozioökonomischen Status aufweisen, um für diese Mittel in Frage zu kommen. Daneben gibt es auch staatliche Hauspflegekräfte. 24-Stunden-Betreuung durch häusliche Pflegekräfte – zumeist mit Migrationshintergrund – stellt eine bedeutende Pflegevariante dar. Ein neues, vom Europäischen Sozialfonds kofinanziertes Projekt namens „Subventionierung von Sozialfürsorgedienstleistungen im Rahmen der Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben“ dient der Unterstützung arbeitsloser Frauen, die sich um eineN pflegebedürftigeN AngehörigeN kümmern.
Das zypriotische Konzept ist patientInnenzentriert, insofern als sich das Ausmaß von
Hauspflege, Tagesbetreuung oder stationärer Betreuung nach den individuellen Bedürfnissen richtet, wobei eine Absprache zwischen AntragstellerInnen und Sozialamt stattfindet. Pflegebedürftige können Pflegeart und AnbieterInnen selbst aussuchen.”

(Quelle: Peer Review zu Sozialschutz und sozialer Eingliederung. Soziales Europa.
Würde im Alter – Reformprioritäten im Pflegedienstleistungsbereich
Synthesebericht Schweden, 25.-27. September 2013)

Regenfreie Zone

Zypern ist nach Sizilien und Sardinien die Nummer 3 der großen Mittelmeerinseln. Geographisch gehört es zu Asien, politisch und kulturell zählt man es aber zu Europa. Auf der Insel leben etwas mehr als 1 MIo. Menschen. Für Sonnenanbeter ein ansprechendes Archipel mit gerade mal einem Regentag durchschnittlich im Juli und satten 26° C im Jahresmittel.

Wiedervereinigung?

Politisch ist die Insel geteilt, in eine zypriotische und eine türkische Hälfte. Die Überwindung der deutschen Teilung wird als großes Vorbild gesehen, aber wann sie auf der drittgrößten Insel, die das Mittelmeer zu bieten hat, umgesetzt wird, steht in den Sternen.

Laut Wikpedia waren im Jahre 2017 16 % der Bevölkerung Migranten. Häufigste Herkunftsländer waren das Vereinigte Königreich (60.000 Personen), Australien, die USA und Griechenland (jeweils 20.000). Die Insel ist ein beliebter Altersruhesitz. An die 2.000 Deutsche leben auf der Insel.

Als Rentner auf Zypern

Wer einen Angehörigen hat, der überlegt, im Alter nach Zypern auszuwandern, kann auf einer EU-Webseite interessante Informationen dazu abrufen: www.ec.europa.eu

Steckbrief

Reisezeit: Luftlinie 2500 km, im Auto 3200 km, mit Easyjet kann man nach Nikosia in 4 h 2x die Woche reisen.

Landeswährung: In der Republik Zypern seit 2008 der Euro, im türkischen nördlichen Teil die türkische Lira.

Landessprachen: türkisch, griechisch; englisch als Relikt der Kolonialzeit verbreitet; zypriotisch und pontisch als griechische Dialekte

Diesen Beitrag teilen