Europaweit arbeiten – Tschechien

Europaweit arbeiten - Beispiel Tschechien

Google Suchergebnis September 2019

Ähnlich wie im Bestattungsgewerbe – hier schaffen deutsche Bestatter die Toten ins Nachbarland, wo der Preis für die Kremation erheblich günstiger sein muss, sonst würde sich der Aufwand ja nicht lohnen – haben auch tschechische Pflegeeinrichtungen den deutschen Rentner entdeckt. Diese Erkenntnis kann man gewinnen, wenn man “Pflege in Tschechien” googelt. Was für den Klienten gilt, kann auch für den Pfleger von Vorteil sein. Das Nachbarland ist gut zu erreichen, wer z.B. in Bayern wohnt, hat es nicht weit bis zur Grenze. Nicht umsonst haben Bayern und Tschechien schon vor zehn Jahren mittels Interreg-Projekten versuchsweise eine grenzüberschreitende Ausbildung in der Pflege angestoßen. Aber nicht nur Bayern hat seine Verbindungen über die Grenze, die tschechischen Kurorte, allen voran Karlsbad, sind in ganz Deutschland ein Begriff, der zieht.

Durch die EU Osterweiterung können Pflegeleistungen auch im europäischen Ausland abgerufen werden, dadurch suchen deutsche Senioren auch verstärkt Pflegeplätze in Tschechien. Ein deutliches Argument ist der Preis für die Unterbringung von Angehörigen. Der Eigenanteil liegt viel günstiger als In Deutschland.

Im Zug ins NAchbarland

Das Gute liegt so nah

Karel Gott schmettert Biene Maja, die tschechischen Burgen dienten als Kulisse für die Märchenbraut und andere TV-Serien aus den 70er und 80er Jahren. Und doch ist die Tschechei nicht so bekannt, wenn sie auch ein nahes Reiseziel darstellt und gut von Berlin aus erreichbar ist.

Ein Tipp

Von Prag aus kann man auch gut in die umliegenden EU-Länder reisen. Um sich Prag anzusehen, lohnt sich eine Fahrt von Berlin aus mit der Tschechischen Staatsbahn zu buchen, die Fahrkarten sind hier viel günstiger als bei der Deutschen Bundesbahn.

Prag, die Goldene Stadt

Mindestlohn 3,11 €

Die günstigen Pflegeheime wirken sich positiv auf die deutsche Kundschaft aus. Im Umkehrschluß lässt aber das große Lohngefälle tschechische Pflegekräfte nach Deutschland auswandern. Während in Deutschland Pflegehelfern 11,50 € Mindestlohn im Pflegeheim gezahlt wird, bekommen die Tschechen gerade mal 3,11 € die Stunde.*

Wer sich mit derzeit 1000 € monatlich zufrieden geben möchte, ist in unserem Nachbarland willkommen. Dadurch, dass viele Pflegeheime dort händeringend Mitarbeiter suchen, die deutsch sprechen können, hat man einen großen Vorteil. Die Lebenshaltungs- und Wohnkosten sind bei unserem Nachbarn viel günstiger und der Personalschlüssel in den Einrichtungen deutlich größer.

Wenn Geld nicht alles ist, könnte der Job in Tschechien eine interessante Erfahrung im Lebenslauf darstellen.

Steckbrief

Reisezeit: Mit dem Auto braucht man für die 400 km etwa 4 h. Mit dem Zug geht es in fast 5 h kaum schneller, aber gemütlicher. Es gibt eine tägliche Berliner Direktverbindung., morgens losfahren, nachmittags da sein. Beim Flugzeug gibt es keinen Direktflug. Die Reisezeit beträgt hier 2,5 h, bei Kosten von derzeit ab 129 € für Hin- und Rückflug.

Landessprache: tschechisch, wer polnisch oder russisch kann, kommt weiter, deutsch und englisch ist auch verbreitet.

Währung: tschechische Krone (koruna); eine Krone entspricht etwa 0,039 €. Lebensmittelpreise sind im Vergleich recht niedrig.

Diesen Beitrag teilen