Europaweit arbeiten – Portugal

Europaweit arbeiten - Beispiel Portugal

“Alt sein und alt werden ist in Portugal ein großes soziales Problem, denn es bedeutet für viele ein Leben in Armut und fernab ihrer Familien. Das staatliche Gesundheitssystem ist überlastet und kann die Nachfrage nach Plätzen in einem Pflege- oder Altersheim nicht decken. Auf der anderen Seite ziehen immer mehr ältere Europäer nach Portugal. Das Klima ist angenehm, das Leben ist relativ günstig und die portugiesische Regierung lockt Rentner aus EU-Staaten mit Steuererleichterungen. Die Folge: Das Leben der älteren Bevölkerung ist in Portugal von großen sozialen Gegensätzen und sehr unterschiedlichen Perspektiven geprägt.” (Deutschlandfunk)

Als Rentner 10 Jahre keine Steuer

Die ersten zehn Jahre zahlt ein zugewanderter europäischer Rentner in Portugal keine Steuern. Diese Maßnahme hilft nicht gerade, die Überalterung der portugiesischen Gesellschaft zu bekämpfen, spült aber reichlich Geld in die Kassen, da die Zuwanderer ihre Rente eben zukünftig in Portugal ausgeben.

Wie sieht die Bezahlung von Pflegekräften aus? Der Mindestlohn in Portugal beträgt 600 €. Im Gesundheitswesen sind durchschnittlch 943 € üblich, das wäre also noch unter dem Betrag von 1000 €, der in Tschechien gezahlt wird.

Eine examinierte Pflegekraft kommt in der Metropole Lissabon jährlich auf durchschnittlich 18.000 Euro – mit zehn Jahren Berufserfahrung, einem Lebensalter von 35, verheiratet und mit zwei Kindern (Quelle: medinside.ch).

Diese im Vergleich zu Deutschland niedrigen Gehälter werden aber selten gezahlt und so finden zwei Drittel der Absolventen keine Anstellung in ihrer Heimat. 2015 fanden 2.768 Schwestern und Pfleger als auch 707 Ärzte eine Anstellung im Ausland. Wer das Land nicht verließ, kam in dem krisengebeutelten Land als Scheinselbständiger unter Tariflohn unter. Auch Zeitarbeitsfirmen kommen dann ins Spiel. Im Vergleich müssen Portugiesen allerdings etwa 20 Prozent weniger für die Lebenshaltung aufwenden. Auch die Mieten können mit 250-650 Euro Nettokaltmiete für zwei Zimmer außerhalb des Stadtzentrums günstiger sein.*

Die Seefahrernation

Portugal mit seinen unendlichen Sandstränden ist für viele ein schönes Urlaubsland, in dem man eine andere Kultur kennenlernen kann. Viele Deutsche Rentner haben sich hier mittlerweile eingenistet und genießen ihren Lebensabend.

Ein Tipp

Der Lissabonner Hafen war im 16.Jahrhundert einer der größten der Erde. Von dieser Rolle ist heute wenig geblieben, aber die Ausstrahlung der Metropole hat schon viele Menschen in ihren Bann gezogen.

Lissabon, Portugal

In den letzten Jahren ist die Hauptstadt von Portugal allerdings massiv geschrumpft (von über 800.000 Einwohnern im Jahr 1980 auf etwa eine halbe Million 2017. Vor allem die jungen Leute ziehen weg, die alten bleiben.

You Tube-Stars

Ins Altenheim abgeschoben zum Sterben? Das Pflegeheim im portugiesischen Ganfanha do Carmo hat einen sehr persönlichen Umgang mit ihren Senioren. Vor allem einen sehr modernen: mit nachgestellten Musikvideos werden die Insassen zu Internetstars auf YouTube.

Steckbrief

Reisezeit: Ein europäisches Eisenbahnnetz gibt es einfach noch nicht. 1,5 Tage ist man nach Lissabon unterwegs, wenn man das Reisemittel Eisenbahn wählt. Mit dem Flugzeug nur 3,5 h bei 2-4 Nonstop Flügen täglich aus Berlin. Für die 2.800 km braucht man mit dem Auto 27 h.

Landessprache: portugiesisch

Währung: der EURO

Diesen Beitrag teilen